Montag, 16. Februar 2015

Möhren-Kartoffel-Brei

Hallo meine Lieben,

die kleine Maus schafft nun schon über 100g Brei Mittags. Deswegen haben wir vor ein paar Tagen mit dem Möhren-Kartoffelbrei gestarrtet.
Wir haben gut 14 Tage Möhrenbrei gefüttert.
Man soll pro Woche auch nur eine neues Lebensmittel dazunehmen.
Ich habe auch hier erssaml wieder mit dem Brei aus dem Gläschen angefangen um zu sehen ob sie es mag.
Auch hier weden wir regelmäßig die Breimenge langsam steigern. Z.Zt. sind wir bei 120 g Brei und ca. 100 ml Milch.



Für den Möhren-Karttoffel-Brei brauchen wir folgende Zutaten für 6 Portionen:



600g Möhren (geschält)
300g Kartoffel (geschält)
300 ml Wasser
  50 ml z.B. Rapsöl, ich nutze das Beikostöl von Rossmann
180 ml Apfel-Dierektsaft, hier nutze ich auch den Saft von Rossmann
Behälter zum Einfrieren













Am Anfang schälen wir erst mal die Möhren und schneiden sie dann in ca. 1 cm dicke Scheiben.













Die Kartoffeln schälen und dabei darauf achten, dass alle dunklen Stellen und Augen entfernd sind. Dann die Kartoffeln in ca. 1cm große Würfel schneiden.
















Die Möhrenscheiben und die Kartoffelwürfel werden nun mit den 300 ml Wasser vei schwacher Hitze ca. 20 Minuten gekocht.















Nach dem Kochen geben wir nun die 50 ml Öl und die 180ml Apfelsaft dazu.

Das Ganze geht nun, mit dem Kochwasser, in einen Mixer und wir pürieren nun alles gut durch.
Falls der Brei zu dick sein sollte, noch etwas Wasser dazugeben.










 





Den Breit streichen wir nun durch ein Sieb um mögliche größer Stücke zurückzuhalten.















Sobald der Brei abgekühlt ist füllen wir ihn in gefirertaugliche Gefässe um.














Ich werde jetzt 140g weise einfrieren.


Guten Appetit


(Es gibt, wie fast überall, unterschiedliche Meinungen. Ich mache es so wie hier beschrieben. Jeder muss für sich entscheiden ob er es so macht oder anderes handhabt! Die Rezept sind von mir nachgekocht. Sie kommen aus Büchern, Empfehlungen von der Kinderäztin, Hebamme usw!)


Liebe Grüße
Eure 
Yvonne

P.S. Würde mich über Kommentare freuen, ob Euch das Rezept gefallen hat

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen